wiki:verein:musikkapelle:obernberg

Musikkapelle Obernberg am Brenner

Mit aktuell 36 Musikantinnen und Musikannten sowie 4 Marketenderinnen ist die BMK Obernberg am Brenner zwar nicht die größte Kapelle im Wipptal, im Verhältnis zu den Einwohnern Obernbergs sind aber 10% der Gemeinde Teil des Vereins.

Unter der musikalischen Leitung von Kapellmeister Alfons Tanzer und Obmann Fabian Knoflach fand im Juli 2019 das Bezirksmusikfest des Musikbezirkes Wipptal-Stubai mit einigen Highlights statt.

MK Obernberg vor der Pfarrkirche Hl. Nikolaus

Im Jahr 1828 gründete Johann Mair, der als Lehrer in Obernberg tätig war, die Kapelle. Die Gründung stand in unmittelbarem Zusammenhang mit der Installierung der Kirchenorgel, die ebenfalls von Mair gespielt wurde. Es soll jedoch bereits vorher eine „Geigen- und Tanzlmusig“ existiert haben. Musikanten waren damals im übrigen Wipptal unterwegs und wirkten bei verschiedenen Anlässen mit.

Um 1861 übergab Johann Mair dann den Taktstock an seinen Sohn Josef. Josef Mair, geboren 1833, war durch 41 Jahre hindurch als Lehrer, Mesner, Organist und Kapellmeister tätig. Er verstarb im Feber 1903. Als Nächster führte Max Tanler die Kapelle bis zum Jahr 1905.

Besonders nachhaltig und eindrucksvoll geprägt wurde das 20. Jahrhundert durch die Brüder Josef und den Katecheten Andreas Saxer vom Paulerhof, die wohl einen ganz besonderen Ehrgeiz und großes musikalisches Talent gehabt haben müssen.

Sie waren zusammen über 50 Jahre als Kapellmeister tätig. Vor allem ihrem unermüdlichen Einsatz ist es zu verdanken, dass trotz beider Weltkriege, in denen wertvolle Mitglieder ihr Leben lassen mussten, immer wieder ein vollwertiger Klangkörper gebildet und aufrechterhalten wurde.